ausstattung friseursalon

1. was war die größte herausforderung?
definitiv die oberfläche des sekretärs. es mussten mehrere hundert holzrauten geschnitten und zusammengesetzt werden. toleranzen durften sich nicht einschleichen, da es sich bei so vielen teilen nur summiert hätte.

2. was hat besonders spaß gemacht?
das zusammensetzten der rauten zur benötigten fläche, war zwar zeitintensiv, hatte aber auch etwas meditatives an sich. ebenso das abschrägen der kanten des gestells in handarbeit hatte diesen effekt.

3. wie wurden die möbel gefertigt? besonderheiten?
der couchtisch aus massivholz ist auf gehrung verleimt und bietet somit ein ablagefach für zeitschriften. das gestell ist mit fremdfeder und dübel auf sehr traditionelle weise verbunden. es findet sich keine schraube im tisch.
beim sekretär wurde das gleiche prinzip verfolgt: holzverbindungen statt schrauben. die oberflächengestaltung ist sehr aufwändig, da 3mm starke holzrauten zu einem muster zusammengesetzt wurden.
nach all der feinarbeit ging es an die garderobe und säule. mit der kettensäge wurde das ausgangsmaterial grob abgeschnitten und die oberfläche stark ausgebürstet, um die angenehme haptik des holzes zum ausdruck zu bringen.

4. spezielle materialien?
eiche massiv, mineralwerkstoff, schwarzstahl

5. woher kam die inspiration?
die kundin hatte als empfangstresen den wunsch nach etwas, was in form an einen alten sekretär erinnert, nur etwas moderner sollte er wirken. ein spagat zwischen alt und neu. der couchtisch schafft es auch, sowohl modern als auch retro zu erscheinen. im allgemeinen sollten unsere möbel zu einem angenehm warmen ton beitragen ohne die einrichtung zu hölzern wirken zu lassen.

6. warum wurde es genau so gestaltet/ gebaut?
der friseursalon ist der öffentlichkeit zugänglich und wir wollten, dass man sich umgehend wohl fühlt. gleichzeitig sollte man das resultat guten handwerks sehen, weswegen viel liebe ins detail floss.